Aktuelles

15.05.19  Lotti hat mal wieder einen netten Brief geschrieben :

              

Liebe Mama,

es gibt Neues zu berichten: Nachdem ich monatelang mit renovieren beschäftigen war, ist unsere Ferienwohnung fertig geworden und wir hatten auch schon die ersten Gäste. Eine Menge Zweibeiner, aber auch schon einige Vierbeiner. Ein paar waren ganz schön doof, die wollten gar nicht mit mir spielen, aber ich habe auch einen neuen Freund gefunden. Er heisst Bully, ist ein Mops und wir haben Flitzebiene durch den Garten gespielt. Am Anfang war er ein bisschen schüchtern, aber dann hab ich mich ganz klein gemacht, sodass wir uns einmal tief in die Augen schauen konnten und ich hab ganz doll gewedelt, dass er sieht, dass ich ein ganz freundliches Hundekind bin und so konnte ich ihn überzeugen mit mir Flitzebiene zu spielen. War das schön!!!! Leider musst er aber wieder abreisen und ich brauche neue Freunde. Unsere Wohnung ist wirklich sehr hübsch, es gibt auch eine Hundedecke und Näpfchen. Obwohl das wirklich einladend aussieht, darf ich es nicht benutzen. „Nur für Gäste“, sagt meine Mama und guckt ganz streng. Fotos von unserer Wohnung kannst Du unter www.oberfell-ferienwohnung.de sehen. Vielleicht kannst Du oder Papa mal in Urlaub fahren und mich besuchen oder all meine Onkeln, Tanten, Brüder, Schwestern, Nichten, Neffen, Cousins, Cousinen…und was ich sonst noch so alles habe.

Außerdem will ich Dir auch sicherheitshalber nochmal  schreiben. Falls ich mich nicht mehr melden sollte, bin ich kläglich verhungert und hatte keine Kraft mehr zu schreiben.

Mein Papa hat meinen Reserveapfelbaum gefällt. Schlimm, ganz schlimm. Die Äpfel von dem Baum haben ziemlich eklig geschmeckt, sodass ich sie erst verwendet habe, als ich alle Äpfelchen vom Lieblingsbaum aufgesammelt, gefressen oder getauscht hatte. Der Baum war meine stille Reserve für schlechte Zeiten. So wie die Eichhörnchen mit Ihren Nüssen. Man muss immer was in Reserve haben, wenn`s mal futtertechnisch eng wird.

Im Moment habe ich noch einen Plan B: wir haben ja ein großes Grundstück was direkt an den Wald grenzt. Das ist uns unsere Grünabfallsammelstelle und Äpfelchen-Kompostieranlage. Aufgrund meiner Neugierde und meines großen Freiheitsdrangs haben meine Eltern direkt nach meinem Einzug einen Weidezaun angeschafft um zu verhindern, dass kleine Lottis ausbüxen. Da ich aber jetzt keine kleine Lotti mehr bin, habe ich herausgefunden, wie man diesen Weidezaun überwinden kann. Ich gebe zu, dass ich auch einige Misserfolge zu verzeichnen hatte: einmal bin ich ganz kläglich mit meinem Kopf im Zaun hängen geblieben, als ich versucht habe ein Äpfelchen jenseits des Zauns zu angeln. Mein Öhrchen haben nur auf dem einen Weg durch den Zaun gepasst. Rückwärts haben sie leider zu doll gebremst und ich hing fest. Zum Glück hat mich meine Mama schnell gefunden. Irgendwann wäre ich ja verhungert, wenn ich alle Äpfelchen in meiner Reichweite gefressen gehabt hätte. Durchbeißen konnte ich den Zaun auch nicht. Das war so gemein: Das Äpfelchen-Schlaraffenland in Reichweite und ich komme nicht dran! Aber dann, als mein Papa meinen Reservebaum gefällt und entsorgt hat, war ich natürlich ganz mega aufmerksam. Ich sah ja mein Leben dahin schwinden. Da ist man nicht entspannt und macht heia. Er hat dann nämlich den Zaun runtergedrückt und ist darübergestiegen. So macht man das also!!!! Als ich das nächste Mal alleine im Garten war, hab ich das auch probiert! Es hat geklappt. Ich war jenseits des Zaun. Ich musste natürlich ein bisschen üben, bis das mit den Pfötchen und dem Hüpfen reibungslos geklappt hat, aber nun kann ich das problemlos. Ich kann wieder Äpfelchen sammeln, fressen und tauschen. Aber ich habe gemerkt: es wird wieder weniger. Und weil ja ein Baum gefällt wurde, kommt vermutlich nicht genug nach, dass ich den nächsten Winter überlebe.

Aber während ich Dir so schreiben, haben die Rädchen in meinem Kopf weitergearbeitet. Ich habe doch noch Möglichkeiten!!!! Nachbars Komposthaufen!!!! Bloß…wie komme ich da hin????

Mama, ich muss jetzt aufhören zu schreiben. Ich muss in den Garten. Es gibt sicher einen Weg…ich muss ihn nur noch finden….

Bis bald!

Liebe Grüße von der sonnigen Mosel sendet Dir Deine Lotti

05.03.19  Auf Grund der vielen Nachfragen , wie es Quila und Quippie

               geht , hier ein kleines Filmchen :

 

21.02.19  Lotti hat wieder geschrieben :

Hallo Mama!

Ich bin’s Lotti!!!! Ich muss Dir schreiben, weil ich so entrüstet bin. Die haben mich reingelegt. Die haben alle behauptet, sie wollen in mein Bäuchlein „gucken“. Die wissen wohl nicht, dass man nur mit den Augen guckt und nicht mit dem Pfoten!!! Ich hab mich, wie immer, ganz doll gefreut, als wir zum Tierarzt sind. Ich gehe da ja total gerne hin. Bisher. Weil da immer ganz viele Zweibeiner mit Ihren Vierbeinern sind. Ich weiß gar nicht, wen ich dort zuerst begrüßen soll. Meine Mama stellt sich da immer ziemlich an; sie behauptet, die anderen Hunde sind beim Tierarzt, weil sie krank sind und nicht weil sie es so toll finden, wie ich das tue. Getan habe. Noch bin ich beleidigt. Auf jeden Fall will sie nicht, dass ich dort Freundschaften schließe. Dabei sehen die gar nicht so krank aus. Ich glaube, meine Mama ist da übertrieben paranoid und versuche dann heimlich Freunde zu finden. Leider gelingt mir das nicht so gut, weil sich immer mein ganzer Körper freut. Ich wollte daran arbeiten, aber weil ich ja jetzt bockig und beleidigt bin, gehe ich da sowieso niemals nie wieder hin. Ich mache das künftig so wie mein alter Bruder, der steigt dort schon gar freiwillig aus dem Auto aus, haut dann die Pfoten in den Teer und lässt sich quasi am Geschirr reinzerren. Der weiß warum. Der ist ganz schön clever. Aber ich lerne.

  1. Dort nicht freiwillig aus dem Auto krachen

  2. Kein Meter freiwillig laufen

  3. Drinnen angsterfüllt mit den Zähnen klappern

Meinem Bruder hilft das aber alles nix. Der muss trotzdem hin. Immerhin hat er es mit diesem Aufsehen erregenden Szenario geschafft, dass er tatsächlich nur hin muss, wenn es gar nicht anders geht. Vielleicht kann ich noch ne Schippe drauflegen und dann muss ich da gar nicht mehr hin?

Aber zurück zu meinem Bäuchlein. Die haben erst wieder ganz nett wie immer gemacht und ich hab mich wieder mit meinem ganzen Körper gefreut und währenddessen bin ich plötzlich ganz müde geworden. Da haben sie mir bestimmt meine Freude geklaut!!!! Als ich dann wieder wach geworden bin, hab ich vor lauter Schreck erst mal Pipi reingemacht. Peinlich, aber was erschrecken die mich so? Wo war meine Freude??? Dann hab ich auch gleich noch gemerkt, dass mir jetzt mein Bäuchlein wehtut. Und dann wollte der scheinheilige Tierarzt, der immer macht, als wäre er ganz doll nett, auch noch, dass ich ans Auto laufe. Tja, dem hab ich mal gezeigt, was passiert, wenn eine kleine Lotti beleidigt ist. Der durfte mich ins Auto tragen. Leider wiege ich ja nur 22kg, weil die mich so darben lassen. Also war die Strafe  nicht ganz so schlimm, wie er es verdient hätte. Ich war sehr überzeugend, dass ich keinen Schritt laufen kann. Bei meiner Mama auch. Da war ich erst auch beleidigt und deshalb musste sie mich ins Haus schleppen.  Aber dann hab mir überlegt, dass meine Mama das bestimmt nicht gewusst hat, dass die auch mit den Pfoten in mein Bäuchlein gucken. Die wusste bestimmt nur, dass meine Beinchen durchleuchtet wurden. Ganz bestimmt.

Meine Beinchen sind übrigens prima, meinte der hinterhältige Tierarzt. Hab ich doch meiner  Mama auch immer gezeigt, wenn ich wilde Flitzebiene mache.  Auf jeden Fall sind jetzt meine Beinchen-Fotos eingeschickt worden, dass sie nochmal angeguckt werden. Ich bin ja mal gespannt, was da heraus kommt…aber nun weißt Du auf jeden Fall, dass ich fit wie ein Turnschuh bin. Ich hoffe, meine Geschwister ,  Halbgeschwister, Onkeln und Tanten haben auch so schöne Beinchen!

Papa will jetzt mit mir joggen gehen. Ich weiss ja nicht, was das ist, aber es scheint total schrecklich zu sein. Er findet jedenfalls ständig eine Ausrede um nicht „joggen“ gehen zu müssen. Ich tue auch immer so, als sei ich nicht dafür zuständig.  Ich hab genügend mit Stöckchen apportieren und schnüffeln zu tun.

Aber zurück zu meinem Bäuchlein. Nicht nur, dass es mir weh tat. Nein, das hat nicht gereicht. Ich musste auch noch einen Anzug anziehen. Blau. Die haben noch nie gehört: Braun und Blau trägt die S**. Ich habe ausgesehen wie eine schlecht bezogene Nackenrolle. Und so wollten meine Mama und mein Papa, dass ich in den Garten gehe. Dass mich vielleicht andere sehen. Mit so einem Outfit. „Nee“, hab ich gesagt „so geh ich nicht raus“. 13 Stunden hat es gedauert, bis die beiden geschnallt haben, dass sie einen fatalen Fehler gemacht haben. 13 Stunden!!!! Ich hab schon ganz gelb gesehen und es hat so gedrückt am Po, bis die endlich geschnallt haben, dass ich nur rausgehe, wenn sie mir meinen hässlichen Bezug ausziehen. Hätte ich denen ein Bild malen sollen??? Manchmal sind Zweibeiner so schwer von Begriff. Danach haben sie mich dann immer hübsch ausgezogen, wenn ich raus gehen sollte. Erziehung ist manchmal eine echt schwierige Sache.

Mittlerweile sind ein paar Tage vergangen, seitdem ich mit dem Brief begonnen habe. Ich habe immer so viel zu erzählen, dass ich mich zwischendrin ein bisschen erholen muss.

Wir waren wieder beim Tierarzt. Leider habe ich vergessen, dass ich schrecklich beleidigt bin. Die haben mich auch wieder ganz hinterrücks bestochen. Die haben so leckeres Zeugs  und so schöne Streichelhände dort. Ich bin drauf reingefallen! Dann bin ich halt beim nächsten Mal beleidigt. Meinen hässlichen Bezug muss ich jetzt  auch daheim nicht mehr tragen!!!!

Willkommen Leben, da bin ich wieder!!!

Liebe Grüße von der Mosel sendet Dir Deine Lotti

 

17.02.19  Gestern sind Quba und Connor in ihr neues Zuhause            

               umgezogen .

               Ich wünsche den beiden ein langes , glückliches

               und gesundes Hundeleben bei ihren neuen Familien .

               Quila und Quippie bleiben hier .

11.02.19  Heute war ein spannender Tag für den Q-Wurf . Die Tierärztin

               kam zum Impfen und Chippen . Nach gründlicher       

               Voruntersuchung auf "Herz und Nieren" , Augen- , Gebiss-,

               Ohren- , Temperatur- und Bauchkontrolle gab`s die 1.Impfung

               und der Chip wurde implantiert . Alle 4 haben keinen Mucks

               gesagt - waren super lieb und tapfer  ! Morgen kommt die

               Zuchtwartin zur Wurfabnahme .

05.01.19  Heute habe ich einen Beitrag gefunden , der immer wieder

               aktuell ist :

Offener Brief an alle Welpenkäufer

Ihr habt uns sicher besucht, bevor ihr euren Hund mit nachhause genommen habt. Ihr habt uns viele Fragen gestellt und wir Züchter haben sie euch geduldig beantwortet. Auch wir haben euch viele Fragen gestellt und versucht , euch so gut wie möglich kennenzulernen. Wir haben euch erklärt, wie der Hund gepflegt, gefüttert und gehalten werden sollte. Wir haben euch auch gesagt, dass uns der Kontakt zu unseren Welpen immer wichtig sein wird und wir uns sein ganzes Leben verantwortlich fühlen.

Warum? Weil wir unsere Welpen lieben!

Ihren ersten Atemzug haben sie in unseren Händen gemacht, wir haben gebangt um zartes Leben, wenig geschlafen und dafür gesorgt , dass unsere Welpen einen bestmöglichen Start in ein tolles und gesundes Hundeleben haben. Die Mutter eures Hundes ist unser geliebtes Familienmitglied, manchmal auch der Vater und wir haben uns etwas dabei gedacht , dass gerade diese beiden die Eltern eures Hundes werden.
Auch dies , weil wir unsere Hunde lieben.
Wir sagen nicht viel, wenn ihr erzählt , dass euer Hund nun plötzlich sein Futter nicht mehr mag und ertragen jeden Futterwechsel , ohne zu murren. Wir meckern auch nicht, wenn ihr unserem Rat eine Hundeschule zu besuchen, nicht nachkommt, versuchen uns aber auch dann zurückzuhalten, wenn der Hund beginnt euch zu terrorisieren.

Denn lieben tun wir sie immer noch.

Freuen tun wir uns sehr über jedes Foto, jede Nachricht und jeden Anruf, auch noch nach Jahren.
Denn wir lieben unsere Hunde immer noch.
Wir sind nicht Züchter geworden, weil wir Langeweile hatten, wir nehmen all das auf uns , weil wir diese Rasse lieben und weil wir euch einen Traum erfüllen, den Traum vom Hund. Also glaubt bitte nicht, dass ihr uns die Liebe zu unseren Welpen mit ein paar Geldscheinen abkaufen könnt.
Schöne Freundschaften entstehen auf diesem Weg , das möchten wir niemals missen. Viele Welpenkäufer berichten uns noch nach vielen Jahren, wie toll gerade dieser eine Hund ist , den sie damals bei uns erworben haben. Dann geht uns das Herz auf.
Leider gibt es eben auch die anderen, die einfach so aus unserem Leben verschwinden, als hätten sie vergessen , dass wir Züchter es waren, die ihnen einst ihr Herz verkauft haben!!

Ich habe diesen Text kopiert, weil genau dieser Text all das aussagt, wofür auch ich stehe ....

 

19.12.18  Heute hat nun auch Maisie ihre Familie gefunden und

               ist in ihr neues Leben gestartet . Ich wünsche ihr ein langes,

               glückliches und gesundes Hundeleben und dass sie ihren

               Besitzern ganz viel Freude macht !

13.12.18  Lotti hat wieder mal einen Brief geschrieben :

              

Liebe Mama,

hier schreibt Lotti! Mir geht es super! Ich habe schon wieder ein ganz schlechtes Gewissen, weil ich mich so lange nicht gemeldet habe.  Wie immer war ich ganz schön beschäftigt mit erwachsen werden, Äpfelchen sammeln und Hundeschule.

Der Tag hat einfach nicht genug Stunden um auch noch einen Brief zu schreiben. Im Dunkeln kann ich leider nicht, weil mein Häuschen kein Licht hat.  Das Licht, das meine Mama nachts für den alten Bruder anlässt, ist einfach nicht hell genug. Da würde ich mir meine Äuglein verderben. Außerdem muss ich nachts schlafen, um zu wachsen und gedeihen!

Wobei bei uns gerade umgebaut wird, vielleicht kommt mein Häuschen auch noch dran? Der Umbau ist super! Dauernd kommen ganz viele Männer, die durchs  Haus laufen und sich total freuen, wenn ich ihnen „Guten Tag“ sage. Ich bin ganz schön höflich und begrüße die auch gerne mehrmals, wenn die hoch und runter laufen. Außerdem helfe ich beim Streichen. Mit meinem Schwänzchen kann ich super Farbe verteilen und mit der Nase testen, ob auch schon trocken ist. Meine Mama ist immer total begeistert und bricht in höchste Töne aus, wenn ich am Streichen bin. Das macht mich sehr glücklich, meiner Mama so viel Freude zu bereiten!

Weil ich jetzt schon erwachsen bin, kann ich auch richtig TV gucken. Mein Lieblingssendung ist „Bauer sucht Frau“. Da laufen immer ganz, ganz viele große Tiere durch den Kasten. Das ist total spannend. Der andere Kram, den meine Eltern gucken, interessiert mich nicht. Da chille ich halt einfach auf meiner Mama und meinem Papa. Wobei die ganz schön geschrumpft und schwächlich geworden sind. Ich passe gar nicht mehr so gut auf die drauf wie früher. Die sind so klein geworden, dass irgendetwas von mir immer runterhängt und früher haben die auch nicht so geächzt, wenn ich auf sie drauf gesprungen bin. Die haben ganz schön abgebaut. Hoffentlich geht das nicht weiter so bergab. Ich mache mir Sorgen! Wir müssen unbedingt trainieren, dass die wieder fitter werden. Ich habe schon eine Idee für einen Trainingsplan. Da ich so schön gehorsam bin, darf ich seit ein paar Tagen  wieder ohne Schleppleine laufen. Ich könnte mich also (wieder) taub stellen und abflitzen. Dann müssen sie wieder hinter mir herrennen bis sie mich eingefangen haben. Bisher hat es sich nicht gelohnt das zu  machen, kam keiner und  gab auch nix leckeres im Wald. Nur weil ich an der Schleppleine laufen musste,  sind sie alt und schlapp geworden und jetzt muss mich wieder so richtig anstrengen, dass die wieder groß und stark werden und nicht mehr so ächzen, wenn ich auf ihnen chillen will. Hoffentlich klappt das.

Nicht, dass die auch so werden wie der andere Labbi, der hier lebt.  Er will einfach nicht mit mir spielen. Wenn ich wilde Flitzebiene auf dem Feld mache und schubs ihn so ein klitzekleines bisschen im vorbeigasen an, fällt der einfach um und ich krieg  Mecker.  Dabei schubse ich den gar nicht richtig an, das ist nur ein Hauch von Schubsen! Eigentlich atme ich nur mit meinem Körper aus!!! Der macht das bestimmt extra. Nur, dass ich Mecker bekomme! Simulant! Ganz bestimmt!!! Bloß, weil er diese Woche 14 Jahre alt geworden ist.  Sooo klapprig ist der nämlich gar nicht. Vor zwei Monaten wollte der plötzlich unbedingt mit mir spielen.  Mit meinem Popo!!! Ich glaube, der ist nicht nur alt, sondern auch ein bisschen doof. Mit dem Popo kann man doch gar nicht spielen. Aber weil er das nicht kapiert hat, bin ich immer ganz schnell rumgehüpft und hab ihn auch angesprungen. Rate mal, was passiert ist…klar, umgefallen ist er. Gab auch wieder Mecker. Aber für uns beide. Da hab ich mich ein bisschen erschreckt. Der darf nämlich eigentlich alles. Meine Mama nennt das „Altersbonus“. Bei mir heisst es dann „Erziehung“. Irgendwie unfair, find ich. Erschreckt hab ich mich, weil er Mecker bekommen hat, weil er doof ist. Weil er mit meinem Popo spielen wollte. Für Dummheit kann man ja nix. Das ist halt so. Strafe genug. Da muss meine Mama nicht auch noch meckern.  Meckern kann meine Mama gut. Manchmal auch mit dem Papa. Der sagt dann „Meckertante“. Ich traue mich das nicht. Ich denke das nur. Aber meine Mama kann nicht nur meckern, sie kann auch ganz wunderbar streicheln. Deshalb schubse ich sie immer ganz zärtlich mit meinem Näschen an und bin ganz nah bei ihr, dass sie mich streichelt. Sie kennt alle meine Stellen, die ich besonders mag. Wir sind beide sehr ausdauernd beim Streicheln.  Papa kann besser kämpfen. Dem beisse ich dann in die Hemdsärmel, um einen guten Kampf zu starten. Er reagiert auch schneller, wenn ich ihn mit der Pfote  anhaue oder an ihm hochspringe, wenn er irgendwo sitzt. Meine Mama guckt da immer ganz schön böse. Bestimmt würde ich zu Konfetti zerfallen bei diesen Blicken von der Mama. Aber dann sehe ich die verliebte Blicke von meinem Papa, wenn er mich anguckt und ich darf am Stück bleiben.

Jetzt ist ja bald wieder die Zeit, wo sie wieder die tollen, funkelnden Bällchen am Baum für mich aufhängen. Ich freue mich schon. Hab ich ganz wieder ganz doll viel zum Spielen. Ich kann es kaum erwarten! An der leuchtenden Schnur ziehe ich dieses Jahr nicht. Ich habe nicht vergessen, dass mich der Baum letztes Jahr deshalb fast erschlagen hätte.

Bald kracht es wieder ganz schrecklich in der Nacht und der Himmel explodiert. Ich glaube, ich fresse dann nicht die Ohrenstöpsel von meiner Mama, wie ich das sonst immer mache, sondern ich nehme die auch für meine Öhrchen. Das war ganz schön laut. Ich habe mich da ein bisschen gefürchtet. Wahrscheinlich presse ich auch ganz fest meine Äuglein zu bis es rum ist.

Fast wäre ich gestorben.  Ich war ganz nah dran. Zumindest habe ich mich so gefühlt. Ich konnte mich gar nicht mehr bewegen. Nicht mal mehr den Kopf heben. Selbst mein Futter ging nicht mehr in mich rein. Am Jahrestag meines Einzugs hier sah ich mein tolles Jahr schon an mir vorüber ziehen.  Ein bösartiger Stock hat mich angesprungen. Direkt in meinen Hals. Dabei sah der so nett aus. Obwohl ich kein bisschen auf ihm rumgekaut habe. Das war ganz schön gemein und tat ganz doll weh. Nach einem Tag war aber mein Hunger so groß, dass ich mich doch getraut habe, wieder zu schlucken. Nicht, dass der andere hier mehr bekommt als ich. Seitdem habe ich jetzt mein eigenes tolles Wurfspielzeug, das ich mitnehmen darf. Wenn meine Mama jetzt noch richtig werfen könnte, wäre alles perfekt. Wir üben aber täglich. Ich apportiere ganz doll, dass sie immer wieder werfen üben kann.

Bald werde ich auch durchleuchtet. Die wollen gucken, ob meine Beinchen in Ordnung sind. Ich glaube, meine Eltern sind nicht nur alt und schlapp, sondern auch blind. Ich mache doch immer wilde Flitzebiene, was soll denn an meinen Beinchen nicht in Ordnung sein???  Außerdem wollen die in mein Bäuchlein gucken und was rausnehmen. Dabei ist da doch gar nix drin! Ich bin jetzt 50 cm groß und meine Beinchen sind schon total rausgewachsen. Fressen finden sie darin auch garantiert nicht. Ich kriege ja nur so einen Hauch von Futter. Deshalb wiege ich auch 22 kg. Eigentlich laufe ich gar nicht, sondern ich schwebe wie eine Feder. 

Jetzt habe ich genug geschrieben und schwebe mal wieder in den Garten um zu gucken, ob alles ok ist.

Liebe Mama, ich wünsche Dir auch einen tollen, leuchtenden Baum mit vielen Bällchen und einen großen Knochen zu Weihnachten. Aber vergiss nicht, dass man nicht an der Leuchtschnur ziehen darf!!!!

Nächstes Jahr schreibe ich Dir bestimmt wieder!!!

Liebe Grüße von Deiner Lotti

P.S. Viele Grüße von meinen Eltern soll ich Dir und Deinen Zweibeinern auch ausrichten!

02.12.18  Gestern sind alle 8 Welpen ausgezogen . Ich wünsche

               Diego , Bruno , Paddy , Ole , Emmi , Tessa, Coco und Macy

               ein langes , glückliches Hundeleben bei ihren neuen Familien

               und den Familien ganz viel Freude und Spass mit den Kleinen !

16.11.18  Ich war heute mit Vally zum U-Schall - sie ist tragend

               und wird um den 21.12.2018 ihre Welpen bekommen.

               Ich bin sehr gespannt auf diesen Wurf , da Mischka

               zum 1. Mal Papa wird .

31.08.18  Heute kam endlich das Röntgenergebnis von Nonni -

               HD A1/B1 und ED 0/0 .

29.08.18  Lotti hat mal wieder einen Brief geschrieben . Da das

               Gästebuch nicht mehr funktioniert , könnt ihr die Briefe

               hier lesen :

Liebe Mama,

schon wieder habe ich lange nicht geschrieben, aber es gibt einfach zu viel für mich zu tun. Momentan bin ich hauptsächlich damit beschäftigt alle faulen Äpfelchen einzusammeln, die bei uns auf der Wiese liegen. Da hab ich ganz schön viel zu tun. Ich bringe die immer ganz brav meiner neuen Mama und tausche die gegen ein Leckerchen. Falls Mama nicht tauscht, fresse ich sie halt. Es müssen einfach weniger werden. Wobei meine Chancen hier nicht gut aussehen, der Baum hängt voll davon. Das Gute ist aber, dass die Äpfelchen immer dicker werden, vielleicht bekomme ich dann ja zwei Leckerchen pro Tausch oder zumindest werde ich satt, wenn ich genug davon fresse.

Im Garten kann ich wenigstens noch meinem großen Hunger entgegenwirken. Unterwegs leider nicht mehr. Ich weiss jetzt, was eine Schleppleine ist. Hätte ich gar nicht wissen müssen. Totale Einschränkung meiner Freiheit ist das!!!! Ich kann nicht mehr machen was ich will!!! Freiheitsberaubung nennt man das!!! Bestimmt können meine Mama und mein Papa dafür in den Knast kommen. Verdient hätte die das dafür sicher, aber dann tut mir keiner mehr Futter in meine Napf. Also sehe ich großzügig von einer Anzeige ab. Die wissen mich gar nicht richtig zu schätzen. Wo ich so brav bin!

Ich bin in der Hundeschule ganz schnell befördert worden, weil ich mich dort ganz doll anstrenge. Das mache ich um die Trainerin zu ärgern, die lacht nämlich immer über kleine Labbis, weil die sich immer so doll über andere Menschen und Hunde freuen. Ich freue mich nur ganz schnell ganz doll, wenn sie nicht guckt, ansonsten laufe ich schön Slalom mit meiner Mama zwischen allen durch, ignoriere alle anderen, die an mir vorbeilaufen und renne wie eine Flitzebiene zu meiner Mama hin, wenn sie mich ruft. Erst muss ich mich zwischen alle hinlegen, dann geht meine Mama ganz weit weg und ich warte geduldig bis sie mich ruft. Erst dann renne ich hin. Aber dann ganz schnell. Hätte die Trainerin auch wieder nicht gedacht, dass ich das ohne Umwege zu allen anderen mache. Tja, hat sie sich geschnitten. Kann ich. Ätsch! Zum Glück ist ja nur 1-2 Mal pro Woche Hundeschule, wo die guckt, deshalb habe ich noch immer genügend Gelegenheiten um mich über andere Hunde und Menschen zu freuen, wenn wir sie treffen.

Leider gibt es da aber ja jetzt die Schleppleine. Die schränkt meine Freudesbekundungen total ein. Sicher sind deshalb auch die anderen, die wir treffen, total traurig. Hoffentlich muss ich das Ding nicht ewig tragen. Mal gucken, wie lange es dauert, bis meine Mama aufgibt. Spätestens, wenn es draußen wieder nass und dreckig wird. Ich merke nämlich schon, dass die das nicht mag, wenn die Leine schön schlammig ist. Hab ich in jeder Pfütze getestet. Wenn die Pfützen richtig tief sind, flitze ich durch, wenn die Pfützen nur armselig sind, muss ich mich halt reinlegen und ein bisschen rollen. Mit Leine versteht sich. Ich muss nur geduldig sein. Die Zeit arbeitet für mich. Der nächste Winter kommt bestimmt.

Was gibt es sonst noch zu erzählen? Das Leben ist schön, mir geht es gut, auch wenn meine Mama ein bisschen langsam ist, bis sie das macht, was ich will. Aber ich übe geduldig mit ihr. Papa ist da echt schneller. Aber ich hab sie trotzdem lieb, auch wenn sie nicht die hellste Kerze auf der Torte ist. Ich nehme an, Du kennst das Problem ja auch mit Deinen Menschen. Lieb, aber ein bisschen doof. So sind sie halt. Deshalb passen wir ja auch auf sie auf.

So, jetzt habe ich genug geschrieben und gehe wieder ein paar Äpfelchen aufräumen.

Liebe Grüße von der Mosel sendet Dir Deine Lotti

19.08.18  Molly und Mischka haben heute ihre Formwertprüfung mit

               "Vorzüglich" bestanden . Zuchtzulassung ist beantragt .

30.05.18  Ich habe festgestellt , dass mein Gästebuch nicht mehr

               funktioniert - hat wohl mit der neuen Datenschutz-VO zu

               tun .

29.05.18  Am 12.05. hat Molly ihren Wesenstest unter WR Bernhard

               Straub bestanden . Mischka bestand 2 Wochen später , am

               26.05. , unter WR Simone Metz den Wesenstest . Nun müssen

               beide noch den Formwert absolvieren .

08.05.18  Das Röntgenergebnis von Molly ist endlich da : B1/A2 und

               ED 0/0 .

 08.01.18 Heute kam die Röntgenauswertung von Mischka :

              HD B1/B1 und ED 0/0 . Damit kann ich die Zukunft für Mischka

              als Deckrüde planen .

23.12.17 Heute Mittag musste ich Grace über die Regenbogenbrücke gehen lassen . Sie hatte gestern und heute nicht gefressen , konnte gestern Abend nicht mehr aufstehen und hatte heute Morgen plötzlich sehr hohes Fieber . Notfallmäßig bin ich mit ihr in die Tierklinik gefahren . Zu diesem Zeitpunkt war ihr Puls schon kaum noch tastbar und Grace völlig apathisch . Nach Blutbildbestimmung , EKG , Röntgen , Ultraschall ( bei dem noch ein Tumor in einer Niere entdeckt wurde ) stand fest , dass ihr nicht mehr geholfen werden kann .

Meine liebe Grace ! Wir hatten nicht viel Zeit uns zu verabschieden , aber ich danke dir für die schöne Zeit , die wir miteinander verbracht haben , für die Arbeit in der Therapie , in der du so vielen dementen Menschen wieder Lebensqualität geschenkt hast , für deine Kinder , Enkel und Urenkel in denen du weiterlebst !

Es ist mir ein Trost , dass es dir jetzt wieder gut gehen wird und du mit deinen Eltern und Freunden , die vor dir gegangen sind , auf den Wiesen hinter der Regenbrücke unbeschwert tollen und spielen kannst .

10.12.17 Gestern wurden Poldi , Lotti , Sam , Peppa ( Sunny ) , Wilma und Paulina von ihren neuen Familien abgeholt . Alle frischgebackenen Welpeneltern hatten sich durch die widrigen Wetterverhältnisse nicht davon abhalten lassen , ihre kleinen Lieblinge abzuholen . Es hatte hier am Freitag zunächst gestürmt , dann fiel ab mittags Schnee . Und am Samstag lag hier morgens bereits ca. 10 cm Schnee . Im Laufe des Tages kam ein Schneegestöber nach dem nächsten und heute geht es so weiter .

Ich wünsche allen Welpen ein tolles neues Zuhause und ihren Familien ganz viel Freude mit den Kleinen . Dieses Jahr wird es sicher ein ganz besonderes Weihnachtsfest geben !

06.12.17 Heute also die Wurfabnahme durch die Zuchtwartin mit dem Ergebnis : Alles bestens ! So steht der Abgabe am Samstag nichts mehr im Weg .

05.12.17 Am frühen Nachmittag kam die Tierärztin zum Impfen und          Chippen . Nach gründlicher Untersuchung auf Herz und Nieren ging es los . Alle haben die Prozedur tapfer über sich ergehen lassen . Nun steht morgen Vormitag noch die Wurfabnahme durch die Zuchtwartin an . Ich hoffe , dass es auch dann heißt : alles ok ! Und dann kann es am Samstag ins neue Zuhause gehen . Ich glaube , die Welpen freuen sich schon genauso wie die neuen stolzen Besitzer !

23.10.17  Gestern ist die kleine Hündin mit dem lila Band über die Regenbrücke gegangen . Sie hatte sich beim Trinken verschluckt und alle Bemühungen , eine Lungenentzündung zu vermeiden , waren vergebens .Die anderen Welpen entwickeln sich prächtig und haben ihr Geburtsgewicht mehr als verdoppelt . Heute wurde die Welpentoilette in die Wurfkiste gestellt und sofort eingeweiht . In ein paar Tagen werden sich die Augen und Ohren öffnen - dann beginnt eine sehr spannende Zeit . Und am Wochenende kommen ja auch schon die ersten möglichen neuen Welpeneltern zu Besuch .

14.10.17  Heute wurde der O-Wurf geboren - 4 Rüden und 5 Hündinnen .

                        Und welch ein Zufall - pünktlich um 14:10 Uhr erblickte der       1. Welpe das Licht der Welt - Hündin rot . Den Kleinen und der          Mutter geht es sehr gut . Vally kümmert sich rührend um ihre         Kinder , die alle schon gut an Gewicht zugelegt haben .